Previous Page  7 / 84 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 84 Next Page
Page Background

Sieben

Während in Tirol die Zahl der

Arbeitslosen und Schulungs-

teilnehmer um sieben

Prozent sank, stieg sie in Wien um

3,2 Prozent

.

Der Trend der letzten Monate mit

einem starken Ost-West-Gefälle

setzte sich damit fort.

vier 2016

400

Millionen

ea sports, alexbrylovhk/Fotolia,

apple

bestseller

_vier 2016

7

„Ich glaube, dass die meisten Menschen einen

Assistenten bei sich haben wollen,

egal ob

in der Arbeit, zu Hause oder am FuSSballfeld.“

best

trends

Die Kugel rollt

Fußball ist ein Spiel, für das die Begeisterung weit über den grünen Rasen

hinausreicht. Die Kombination aus Euphorie, Markenbindung und Digitali-

sierung nutzen internationale Vereine auch im Bereich der Gamification.

Bayern München beispielsweise steigt ins E-Gaming ein und kooperiert mit

dem Spielehersteller EA Sports, brandet in dessen weltweit beliebtem Kon-

solenspiel Spieler, Stadion und Co. – schafft noch mehr Erlebnis, noch mehr

Authentizität. „E-Gaming ist ein wichtiger strategischer Baustein für die

Internationalisierung des FC Bayern“, sagt etwa Jörg Wacker, Vorstand bei

den Bayern. Das Potenzial: 400 Millionen Menschen nennt der Münchener

Traditionsklub als weltweite Fangemeinde. EA Sports bringt die zig Millio-

nen Gamer näher zum Verein, dieser die

Fans näher zu den Spielen. Auch Schalke

04 oder VfL Wolfsburg haben bereits Part-

nerschaften mit Game-Herstellern abge-

schlossen – eigene Spieler und Teams bei vir-

tuellen Ligen inklusive. Die Verknüpfung von Fußball

und Game geht sogar so weit, dass die Finalrunde einer

virtuellen Bundesliga von EA Sports auf Sky übertragen

wurde. Bilanz: stolze 300.000 Spieler traten dabei an.

Always On

Ob im Job, in der Freizeit oder im Urlaub:

Die Verfügbarkeit von drahtlosem Internet

ist aus unserem Leben nicht mehr wegzu-

denken. Dieser Entwicklung trägt auch der

zunehmende Ausbau von WLAN in Flug-

zeugen Rechnung – nicht nur international,

sondern auch hierzulande. Die Reise­

suchmaschine

checkfelix.com

hat in einer

Studie erhoben, welche Fluggesellschaften

WLAN an Bord anbieten und wie tief Passa-

giere dafür in die Tasche greifen müssen.

Die Ergebnisse zeigen, dass vor allem

WLAN-Datentarife eine kostspielige Ange-

legenheit sind. Bei Aeroflot etwa kosten

40 MB stolze

27,50 Euro

.

Austrian Airlines, die größte Fluggesell-

schaft Österreichs, bietet aktuell noch kein

WLAN an Bord an. Das soll sich allerdings

bald ändern: Ab Herbst 2016 wird Passa­

gieren auf allen Kurz- und Mittelstrecken­

flügen WLAN zur Verfügung stehen. Die

Billigschiene FlyNiki kann bereits mit

WLAN an Bord aufwarten, jedoch ist dieses

bislang nur auf Langstreckenflügen von

und nach Abu Dhabi verfügbar.

27,50

38

Prozent der amerikanischen

Haushalte werden laut Strategy

Analytics im Jahr 2019 ein

Smart-

Home-System

installiert haben – also quasi

die Steuerung des Haushalts über digitale

Devices. In UK sind es den Prognosen zufolge

vergleichsweise nur 27 Prozent.

Apple-Chef

Tim Cook

über

Künstliche

Intelligenz

+3,2 %

-7 %